Geothermie

Geothermie

Im inneren der Erde herrscht unvorstellbare Hitze – hier lagert eine nach menschlichen Maßstäben schier unerschöpfliche Energie. Mit Hilfe der Geothermie kann die Erdwärme auch für den alltäglichen Bedarf genutzt werden. Dabei bedient man sich der Erdwärme, die in den erreichbaren Schichten des Erdkerns gespeichert ist – bis zu einer Tiefe von etwa 400 Metern.

Wärme aus dem Erdreich nutzen

Allein mit der Energie, die in den ersten drei Kilometern der Erdschicht gespeichert ist, könnte rechnerisch der globale Energiebedarf für die nächsten 10.000 Jahre gedeckt werden. Jedoch kann nicht die gesamte Energie tatsächlich auch nutzbar gemacht werden; zudem sind die Folgen unklar, wenn man wirklich die gesamte Erdwärme zur Energiegewinnung nutzen würde.

Die Geothermie kann sowohl direkt, als auch indirekt genutzt werden. Bei der direkten Nutzung dient die Erdwärme der Beheizung, die Wärme muss also nicht weiter umgewandelt werden. Dies ist heute noch die häufigste Nutzungsart. Mittels einer Sonde oder eines Kollektors wird der Erdkruste die Wärme entzogen und für den Haushalt nutzbar gemacht. Die Sonde wird in etwa 100 Meter Tiefe hinabgelassen; der Kollektor kann dagegen schon in einem Meter Tiefe die nötige Wärme gewinnen. In einer Wärmepumpenanlage werden die Temperaturen zu höheren Temperaturen verdichtet. Dafür muss Strom eingesetzt werden – doch eine kWh Strom, die dazu verwendet wird, liefert drei bs fünf kWh Erdwärme. Die so gewonnene Geothermie kann sowohl zum Heizen als auch zum Kühlen genutzt werden.

Strom aus Erdwärme

Soll die Geothermie indirekt als Strom Verwendung finden, muss sie mittels eines Geothermiekraftwerkes umgewandelt werden. Das kann mittels einer hydrothermalen Energiegewinnung stattfinden, für die heiße Thermalquellen genutzt werden. Das verdampfende Wasser treibt eine Turbine an – auf diese Weise entsteht mechanische Energie, die mittels eines Generators für die Einspeisung ins Stromnetz aufbereitet wird. Die Stromgewinnung aus Geothermie spielt noch eine untergeordnete Rolle, Prognosen versprechen aber, dass sie in Zukunft an Bedeutung gewinnt.

 

Mehr Informationen auch hier
<ul>
<li><a title=“Bioenergie“ href=“/http://biomass-cubed.de/bioenergie/“>Bioenergie</a></li>
<li><a href=“/http://biomass-cubed.de/bioenergie/biomasse“>Biomasse</a></li>
<li><a title=“Wasserkraft“ href=“http://biomass-cubed.de/wasserkraft/“>Wasserkraft</a></li>
<li><a title=“Windenergie“ href=“http://biomass-cubed.de/windenergie/“>Windenergie</a></li>
<li><a title=“Pellets“ href=“http://biomass-cubed.de/pellets/“>Pellets</a></li>
<li><a title=“Geothermie“ href=“http://biomass-cubed.de/geothermie/“>Geothermie</a></li>
<li><a title=“Biomasseheizkraftwerk“ href=“http://biomass-cubed.de/biomasseheizkraftwerk/“>Biomasseheizkraftwerk</a></li>
<li><a title=“Biomassen Management“ href=“http://biomass-cubed.de/biomassen-management/“>Biomassen Management</a></li>
<li><a href=“http://biomass-cubed.de/verordnungen-des-erneuerbaren-energien-gesetzes/“>Verordnungen des Erneuerbaren Energie Gesetzes</a></li>